Ohrakupunktur

Viele chronische Erkrankungen und Schmerzzustände sind schulmedizinisch nur schwer zu behandeln.

Eine gute Alternative stellt häufig die Ohrakupunktur dar.

Diese wirkungsvolle Methode ermöglicht es, akute und chronische Erkrankungen ohne Nebenwirkungen zu behandeln.

 

Die Ohroberfläche bildet eine Reflexzone, auf der alle Organe des Körpers abgebildet sind.

Über das Stechen von Akupunkturpunkten auf dem Ohr können deshalb einzelne Organe oder Körperregionen angesprochen werden.

Auch für die Diagnose sind diese Punkte hilfreich. Die Untersuchung der Ohrreflexzonen erlaubt eine genaue Aussage darüber,

wo Schmerzen bestehen oder welche Organe des Körpers bei unklaren Beschwerden betroffen sind. Die Untersuchung erfolgt durch Messung von Spannungsdifferenzen an der Ohroberfläche.

 

Der Einsatzbereich der Ohrakupunktur deckt ein weites Spektrum ab, so z.B.:

  • Schmerzzustände aller Art, wie z.B. Kopfschmerzen und Migräne 
  • Bronchitis, Asthma
  • Heuschnupfen, Allergien
  • Hauterkrankungen
  • Störungen von Magen und Darm
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Infektanfälligkeit
  • Hormonstörungen
  • unerfüllter Kinderwunsch
  • Süchte (Raucherentwöhnung, Gewichtsreduktion)
  • nervöse Spannungszustände
  • depressive Verstimmungen
  • Schlafstörungen